Über mich
Der Maler und Kunstvermittler Christian Heeck schlägt faszinierende Brücken zwischen Kunst, Kommunikation, Kreativität.
7
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-7,theme-stockholm,qode-social-login-1.1.3,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.2.2,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.3,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-line-through,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive

Christian Heeck – Malerei

Wenn der Maler und Kunstvermittler Christian Heeck über seine Arbeiten spricht, fällt das Wort „dramatisch-expressiv.“ Er arbeitet seriell, um Themen „durch zu deklinieren.“ 
Viele seiner Bilder stehen in einem spirituellen Kontext. Kunst, so das Credo des Malers, ist ein Äquivalent zur Realität. Bilder müssen nicht die uns bekannte Welt wiedergeben, sie stehen für die innere Wirklichkeit, sie beschreiben dynamische Prozesse, sie sind Energiewesen, Lichtspeichermodule. 

Der Regisseur und Filmpublizist Winfried Baetz schrieb über Heecks Arbeiten: 
„Ungeheure Energie und Dynamik steckt in der Bewegung von schillernden Formen und fragilen Strichen. Die Bilder sind ein Äquivalent unserer Erfahrungen: Nichts bleibt statisch, im Leben nicht und nicht in der Politik, an der Börse nicht und nicht in der Atomphysik…alles ist der Veränderung unterworfen, immer. Die Bilder spiegeln das, man fühlt sich von ihnen mitgerissen, von den dramatischen Passagen: hoch geladene Bewegung, fern von jedem Idyll. Aber schön sind sie trotzdem und keinesfalls forciert und gewalttätig, trotz aller stürzenden, reißenden, ex- oder implodierenden Dynamik. Bewegung, Entwicklung, Wachstum, das sind Eigenschaften von Lebendigkeit: Lassen wir die Leuchtdichte der Bilder auf uns wirken. Lassen wir uns hinreißen und lassen wir uns ein auf das Abenteuer der eigenen phantastischen Mysterien, die diese Bilder auslösen können.

Christian Heeck ist Diplom-Pädagoge, freier Maler, Plastiker und Kunstvermittler. Gastschüler bei Prof. Hans Griebentrog (Meisterschüler von Paul Klee), Werkkunstschule Münster. Künstlerische Förderung durch Bernhard Weckermann (Maler und Illustrator), Hugo Kükelhaus (Pädagoge, Künstler, Forscher), Milan Knizak (Fluxus). Er blickt zurück auf eine langjährige Tätigkeit in der Erwachsenenbildung, auf intensive Beschäftigung mit Kreativitätsförderung und neuen Wegen der Kunstvermittlung sowie auf eine umfängliche Vortrags- und Lehrtätigkeit. Er machte Museumsfilme für den WDR („Bilderfluten“) und ist Buchautor. Für sein Projekt „Kunst und Kultur-imPulse am Universitätsklinikum Münster“ das er als Kulturreferent seit 1993 betreut, wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Ausstellungen, Ausstellungsbeteiligungen, Multi-Media-Projekte u. a. in Chicago, Dresden, Luxemburg, Salzburg, Siegen, Wilhelmshaven, Wolfsburg und in zahlreichen Kunstvereinen in der Region Regelmäßige updates im eigenen Atelier seit 1988 | Mitglied im BBK – Berufsverband Bildender Künstler.